Suche
  • Kathrin Kuck

Fotoshooting oder Ahnengalerie im Büro?

Meine Chefin kritisiert, dass ich zu viele Fotos von meiner Familie im Büro aufgestellt habe und möchte, dass ich diese reduziere. Mir gibt es aber ein gutes Gefühl, meine Lieben auf diese Art um mich zu haben. Wie persönlich darf ich denn meinen Schreibtisch und mein Büro gestalten? Simone R., Quickborn


Fotoshooting oder Ahnengalerie im Büro?
Fotoshooting oder Ahnengalerie im Büro?

Auch wenn Ihr Schreibtisch Ihr ganz persönlicher Arbeitsbereich ist, gibt es bei der Gestaltung Einschränkungen, besonders wenn Kunden Ihren Arbeitsplatz frequentieren. Gegen ein Bild aus Ihrem persönlichen Umfeld oder Ihrer Familie hat sicher kein Arbeitgeber etwas einzuwenden, jedoch sollte die Bildersammlung nicht dominieren und schon gar nicht einer Ahnengalerie ähneln. Vermeiden Sie auch das Anbringen oder aufstellen scherzhafter Sprüche, nicht jeder teilt Ihre Art von Humor.

In erster Linie sollte Ihr Platz sauber und ordentlich sein, was nicht heißt, dass er nicht nach Arbeit aussehen darf. Sich türmende Aktenberge wirken jedoch nicht professionell. Nutzen Sie Ablagesysteme, um nicht den Eindruck zu erwecken, dass Sie den Überblick verloren haben. Auch für die oft anzutreffende Aufzucht diverser Grünpflanzen ist Ihr Büro nicht der geeignete Ort. Beschränken Sie sich lieber auf ein bis zwei repräsentative Pflanzen. Nichts spricht gegen eine Tasse Kaffee/Tee oder ein Glas Wasser auf Ihrem Schreibtisch. Sind diese aber leer, gehören sie in den Abwasch. In Ihrem Fall ist es vielleicht eine gute Lösung, Ihre Lieben auf einem gemeinsamen Foto zu vereinen. So gehen Sie der Konfrontation mit Ihrer Vorgesetzten aus dem Weg und haben Ihre Familie trotzdem in Ihrer Nähe.

Viel Erfolg beim sparsamen Umdekorieren wünscht Ihnen Ihre Kathrin Kuck

54 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen